Brot für die Welt… mal anders

Pfarrei St. Michael verkauft Brotbackmischungen für den guten Zweck

Foto:  Martina Brix
Foto: Martina Brix

Das Bistum Essen hat eine Challenge zum „Welttag der Armen“ ausgerufen. Teilnehmende Gemeinden erhielten ein Startkapital von 50 Euro, das es im Projektzeitraum nun zu vermehren gilt. Die Pfarrei St. Michael, in Kooperation mit der Gemeindecaritas und dem Café Klamotte in Meiderich sowie der Grundschule in Beeckerwerth, hat das vorgegebene Thema „Lebensmittel“ aufgegriffen und mit dem wichtigen Thema „Nachhaltigkeit“ verknüpft.

 

So wurden in den letzten Wochen gespendete, aber nicht mehr verkaufbare Tischdecken von Gemeindemitgliedern zu Brotbeuteln genäht. Ebenso drehten und flochten diese aus Wollresten hübsche Kordeln zum Verschließen. Die Grundschüler bemalten und bedruckten die fertigen Brotbeutel, um sie einmalig zu machen. Die Messdiener der Pfarrei wiederum befüllten gespendete Schraubgläser mit Brotbackmischungen, verzierten sie mit Stoffhauben und packten sie in die schönen Beutel mit den selbstgemachten Bändern.

Der Verkauf startete nach der Messe zum „Welttag der Armen“ am 14. November in der Pfarrei St. Michael. Wer diese tolle Aktion unterstützen möchte, kann bis zum Nikolaustag am 6. Dezember ein solches Gesamtkunstwerk für 10 Euro dienstags bis samstags von 10:00 - 12:00 Uhr im Weltladen am Pfarreizentrum und freitags von 13:00 - 15:00 Uhr im Café Klamotte kaufen.

Die Hälfte des Erlöses geht an den Sozialfonds des Bistums Essen und ein Projekt in Lateinamerika. Die andere Hälfte kommt, passend zum Motto, der Speisekammer St. Michael und dem Förderverein der Begegnungsstätte St. Laurentius für die ökumenische Lebensmittelausgabe zugute.

 

Text: Larissa Braunöhler, Caritas Verband Duisburg

Kommentar schreiben

Kommentare: 0