Willkommen zur Challenge 2021

vom Bündnis "Gemeinsam solidarisch" zum Welttag der Armen

Das Bündnis "Gemeinsam solidarisch" lädt auch in diesem Jahr rund um den Welttag der Armen zu einer ganz besonderen Challenge ein. Das diesjährige Motto lautet: "LERNT! voneinander".

 

Diesmal dreht sich alles ums gemeinsame Lernen: voneinander, miteinander und im gemeinsamen Tun. Hierfür werden Menschen mit pfiffigen Ideen gesucht, die andere an ihrem Wissen teilhaben lassen wollen, und auch selbst Neues von anderen lernen wollen.

Getreu dem Motto: "Keine(r) kann alles und keine(r) kann nichts!" geht es uns um eure Talente, um euer Wissen und um eure Neugier darauf, was ihr anderen vermitteln könnt. Und es geht darum, was ihr selbst dabei an Neuem über euch und andere erfahren könnt.

 

Wie wir uns das genau vorstellen und welche Challenge-Regeln für "LERNT! voneinander" in diesem Jahr gelten, das erfahrt ihr auf dieser Webseite.



Berichte aus den Projekten

"Das ist doch noch gut!"

Zum diesjährigen Welttag der Armen am 14. November hat das Bündnis „Gemeinsam solidarisch“ die Challenge „LERNT! voneinander“ ausgerufen. Unterschiedliche Gruppen sollen dabei ihr Wissen austauschen und sich gegenseitig bereichern. So entstand die Idee von Caritas und dem Projekt-LebensWert, Kita-Kindern die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung näher zu bringen.

Aktionstag: Lust auf mehr!

Der erste Aktionstag der Projektpartner "Duisburger Werkkiste" und "Tausche Bildung für Wohnen" macht Lust auf mehr. Unter dem Motto „Lernt! voneinander“ trafen sich am 5. November etwa zehn Kinder des Projektes „Tausche Bildung für Wohnen“ mit zwei Mitarbeiterinnen der Duisburger Werkkiste. Das gemeinsam geplante Thema der Aktionsreihe „Tausche Wissen gegen Können“ wurde für alle Beteiligten ein großer Erfolg.

Kinder machten sich und anderen eine große Freude

Voneinander lernen und dabei auch noch viel Spaß haben - diese tolle Erfahrung machten zu St. Martin Kinder der Kita St. Peter aus Duisburg-Maxloh. Sie lernten an diesem Vormittag nicht nur das Plätzchenbacken, sie öffneten mit ihren Laternen und Martinsliedern auch die Herzen der Menschen, die an diesem Tag zum Mittagstisch für Wohnungslose in die Kirche St. Peter gekommen waren.



Welttag der Armen am 14. November

Besondere Gottesdienste im Bistum Essen

Der Welttag der Armen war im Bistum Essen am Wochenende 13./14. November in vielen Gottesdiensten ein Thema. Zum Beispiel in diesen Gottesdiensten:

Sonntag, 14.11.2021 11 Uhr

Eucharistiefeier mit Generalvikar Klaus Pfeffer und Sr. Mariotte Hillebrand in der Karmelkirche (Karmelplatz 1-3) in Duisburg. Als Gäste werden mit dabei sein Andrea Ludwig vom Caritasverband Duisburg und Shabnam Shariatpanahi von der Duisburger Werkkiste.

Sonntag, 14.11.2021, 12 Uhr

Eucharistiefeier in der Propsteikirche St. Peter und Paul in Bochum.

 

Sonntag, 14.11.2021 19 Uhr

Eucharistiefeier mit Domvikar Bernd Wolharn im Hohen Dom zu Essen.

v.l.: Generalvikar Klaus Pfeffer, Shabnam Shariatpanahi (Werkkiste), Andrea Ludwig (Caritas), Christian Külkens (Tafelladen Marxloh) und Schwester Mariotte Hillebrand nach dem Gottesdienst in der Karmel-Kirche
v.l.: Generalvikar Klaus Pfeffer, Shabnam Shariatpanahi (Werkkiste), Andrea Ludwig (Caritas), Christian Külkens (Tafelladen Marxloh) und Schwester Mariotte Hillebrand nach dem Gottesdienst in der Karmel-Kirche


LERNT! voneinander

"Lernt!" – Wie oft müssen sich das junge Menschen weltweit täglich anhören, egal ob Zuhause, in der Schule oder bei der Arbeit. Schön ist das meist nicht, stecken dahinter doch eigentlich immer auch Botschaften wie "Du kannst nicht genug", "Du musst Dich mehr anstrengen" oder "Wenn Du nicht lernst, wirst Du nichts". Dabei ist Lernen doch eigentlich etwas, das wir alle täglich erfolgreich meistern, ohne dass wir dazu extra aufgefordert werden müssen. Wir lernen durch Vorbilder, durch Nachmachen, durch Erklärungen anderer oder einfach, weil wir neugierig sind und uns selbst auf die Suche nach neuem Wissen machen.

„Lernt!“ – Das war auch die eindeutige Botschaft an uns alle seit Ausbruch der Corona-Pandemie im März 2020. Was haben wir seitdem nicht alles lernen müssen: Homeschooling, Homeoffice, neue Rücksichtnahmen und AHA-Regeln im Umgang miteinander, der Wechsel von Treffen und Veranstaltungen aus dem analogen in den digitalen Raum, neue Wege in der medizinischen und sozialen Versorgung von Kranken und Hilfsbedürftigen – all das und noch viel mehr wollte bewältigt werden.

Und was lernen wir daraus?

Wir haben all diese Herausforderungen irgendwie gemeistert. Wir haben uns Fähigkeiten angeeignet, die wir uns vor Ausbruch der Pandemie gar nicht zugetraut hätten. Und wir durften erfahren: Lernen von- und miteinander kann bereichernd sein auch und gerade in schwierigen Zeiten. Vieles von dem, was wir heute wissen und können, haben wir uns nicht allein beigebracht. Wir hatten Unterstützung durch andere, durch ihr Vorbild, ihre Kenntnisse und ihre Bereitschaft, ihr Wissen mit uns zu teilen.

 

So soll es auch in unserer diesjährigen Challenge "LERNT! voneinander" sein. Wir laden euch ein, euch zum Welttag der Armen 2021 gegenseitig mit eurem Wissen und euren Erfahrungen zu bereichern. Stellt euch der Erfahrung, dass jede und jeder Einzelne über vergleichbar wenig Wissen verfügt, sich für euch aber im Austausch mit anderen und deren Wissen ganz neue Erkenntnisse und Perspektiven ergeben können, ohne die euer Leben ärmer wäre.


Challenge-Aufruf

Du kannst etwas besonders gut?
Deine Fähigkeiten könnten andere weiterbringen?
Du kennst andere, die ähnliche Talente haben?

 

Dann tut euch doch zusammen und bietet anderen euer Wissen im Austausch mit deren Wissen an. Macht mit bei unserer Challenge "LERNT! voneinander".

Challenge-Regeln

Ohne Regeln keine Challenge. Welche Voraussetzungen eure Projekt-Ideen zur Beteiligung an unserer Challenge "LERNT! voneinander" mitbringen müssen und was ihr von eurer Teilnahme habt, das haben wir in unseren Challenge-Regeln festgelegt.

 

So viel sei hier schon verraten: Am Ende seid ihr alle Gewinner!

 

Challenge-Projekte

Du hast noch keine Idee, mit welchem deiner Talente du dich alleine oder gemeinsam mit anderen in die Challenge einbringen könntest? Dann lass dich inspirieren von dem, was andere machen oder was wir uns beispielhaft an möglichen Beiträgen überlegt haben.

 

Viel Spaß beim Stöbern!

 



Welttag der armen 2021

Lernt! Nimm und lies (Mk 13, 24 - 32)

Selbstverständlich steht auch die diesjährige Challenge vom Bündnis "Gemeinsam solidarisch" wieder im Einklang mit den Zielen des Welttags der Armen, zu dem Papst Franziskus seit 2017 jährlich im November einlädt. In diesem Jahr feiern wir den Welttag der Armen am 14. November. Papst Franzikus hat ihm 2021 das Motto gegeben "Die Armen habt ihr immer bei euch" (Mk 14,7).

 

Im Tagesevangelium für den 14. November (Markus 13, 24 - 32) steht die klare Aufforderung "Lernt". Das haben wir aufgegriffen und für alle, die den Welttag der Armen rund um das Wochenende 13./14. November in den Mittelpunkt ihrer Gottesdienste stellen wollen, wieder liturgische Bausteine entwickelt und unter Challenge 2021/Materialien zum Download verfügbar gemacht.

 

Darin heißt es zur Einführung:

 

"Lernen setzt eine Offenheit für Neues und Unbekanntes voraus und erfordert eine Haltung der Demut und Bescheidenheit, dass ich nur einen kleinen Ausschnitt der Wirklichkeit aus meiner ganz eigenen Perspektive wahrnehme und einen noch kleineren Teil an Wissen habe. Um wirklich Neues lernen und erfahren zu können, muss ich alte, eingefahrene Denkmuster und Interpretationsrahmen loslassen, muss ich mich für andere und anderes interessieren und bereit sein, mich selbst anfragen und irritieren zu lassen. Ich muss die Brille, durch die ich sonst auf diese Welt schaue, ablegen, um achtsam und aufmerksam zu werden für das, was ich bisher gar nicht wahrgenommen habe. Und Lernen braucht Zeit, ein Innehalten und Unterbrechen von den altbekannten und eingefahrenen Schienen."