Auch Spenden sind willkommen

Unsere diesjährigen Spendenprojekte

Wer unsere diesjährige Challenge "LERNT! voneinander" unterstützen will, sich aber nicht mit einem eigenen Lernprojekt beteiligen möchte, kann dies selbstverständlich auch in diesem Jahr wieder gerne durch eine Spende für zwei ausgewählte Projekte tun. 

Denn zum Lernen braucht es neben vielen engagierten Lehrerinnen und Lehrern oft auch finanzieller Mittel, die nicht jedem und jeder selbstverständlich zur Verfügung stehen.


Lernen für eine gute Zukunft von Mädchen in Panama

Für die Mädchen des indigenen Volkes der Emberá in Panama gibt es in ihren Heimatregionen bislang kaum Möglichkeiten, einen Zugang zu Bildung zu erhalten. Denn in den entlegenen Regionen, in denen das Volk der Emberá lebt, ist meist nach dem Besuch der Grundschule vor allem für Mädchen keine weitere Ausbildung mehr möglich. Viele Mädchen möchten aber einen höheren Schulabschluss machen, denn sie wissen, dass die damit bessere Chancen haben, Verantwortung für sich, ihre Familie und ihr Volk zu übernehmen. 

 

Durch ein Projekt von Ordensschwestern ist dies für viele Mädchen nun anders geworden. In der Casa Hogar Mariá Auxilliadora, einem Zentrum für indigene Mädchen, in deren Heimatregionen keine Bildungsmöglichkeiten bestehen, können die Mädchen nicht nur die Schule besuchen, sondern werden von den Schwestern auch persönlich betreut und lernen ihre eigene Tradition und Kultur wertzuschätzen und zugleich im modernen städtischen Milieu zurecht zu kommen.


Spendenkonto IBAN: DE03 3606 0295 0000 0173 45

SWIFT-BIC-Code:  GENODED1BBE
Stichwort: „Wohnheim Indigene Mädchen Panama“


SOLWODI NRW in Duisburg baut Brücken für Frauen in Not

Joanna Ostrowicki leitet SOLWODI in Duisburg I Foto: Achim Pohl, Bistum Essen
Joanna Ostrowicki leitet SOLWODI in Duisburg I Foto: Achim Pohl, Bistum Essen

SOLWODI NRW e.V. in Duisburg ist eine Fachberatungsstelle für Migrantinnen in verschiedenen Problemsituationen. Oft sind die betreuten Frauen Opfer schlimmster Verbrechen geworden. Dazu gehören Erfahrungen mit Menschenhandel, Prostitution und häuslicher Gewalt. SOLWODI bietet den Frauen neben psychosozialer Betreuung und Beratung, sicherer Unterbringung, Vermittlung juristischer, medizinischer und therapeutischer Hilfe auch Unterstützung bei der Suche nach Arbeitsplätzen und Wohnungen an.

Die meisten Klientinnen – ob aus Europa, Afrika, Asien oder Südamerika – , die bei SOLWODI Zuflucht finden, haben bereits in ihrer Kindheit physische oder psychische Gewalt erfahren. Nur durch eine intensive, behutsame und fachliche Begleitung ist es möglich, mit jeder Klientin ein Konzept zur Rückgewinnung ihres Selbstvertrauens zu entwickeln. Erst wenn das gegeben ist, können die Frauen  in eine Regelschule oder in einen Deutschkurs vermittelt werden. Die Mitarbeiterinnen von SOLWODI helfen den Frauen dabei, eine Brücke in ein neues, hoffentlich besseres Leben zu bauen. Unterstützt werden sie dabei von ehrenamtlichen Helfern und Spendengeldern.

 

SOLWODI steht für „Solidarity with Women in Distress“ – Solidarität mit Frauen in Not.  Der Grundstein für diese internationale Menschenrechts- und Hilfsorganisation wurde 1985 von Schwester Lea Ackermann in Mombasa, Kenia gelegt.  In Deutschland engagiert sich SOLWODI seit 1987 mit inzwischen 19 Beratungsstellen und sieben Schutzwohnungen.


Spendenkonto
Solwodi NRW e. V.
IBAN: DE54 3505 0000 0204 0089 99

Sparkasse Duisburg BIC: DUISDE33XXX

Kontakt für Hilfesuchende in Duisburg
Telefon: 0203 663150
E-Mail: duisburg@solwodi.de



Der Spendenaufruf zum Download

Download
Unsere Spendenprojekte zur Challenge 2021
Flyer_Challenge-2021_Spendenprojekte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 694.9 KB