die challenge-teilnehmer 2021

Tausche Wissen gegen Können

Duisburger Werkkiste

Kath. Jugendberufshilfe gGmbH

Shabnam Shariatpanahi
T: 0157 80 65 16 80
shabnam.shariatpanahi@werkkiste.de

"Tausche Bildung gegen Wohnen"

Ein Wohnprojekt aus dem Duisburger Norden

Kathrin Halfmann

T: 0179 43 96 065

halfmann@tauschebildung.org

Ob es bei diesem Titel tatsächlich bleibt, das wissen die beiden Projektpartner aus dem Duisburger Norden noch nicht. Aber die Idee ist schon klar: Duisburger Werkkiste und das Projekt "Tausche Bildung für Wohnen" wollen Erwachsene und Kinder für ein bestimmt sehr fröhliches Lernprojekt  zusammenbringen: Die Kinder sollen den Erwachsenen beibringen, wie die Zahlen von eins bis zehn in ihrer jeweiligen Muttersprache heißen und die Erwachsenen spornen die Kinder auf sportlich-spielerische Weise zum Kopfrechnen an.  

 

"Das ist doch noch gut!"

Caritas Verband Duisburg

Caritascentrum Nord
Andrea Ludwig
T:  0203 99406 - 32 oder 0152 09 07 64 39
andrea.ludwig@caritas-duisburg.de

Projekt "Lebenswert"

Vorschulgruppe und Lehrküche

Barbara Hackert

T:  0203 50 340 64

b.hackert@projekt-lebenswert.de

"Lebensmittelverschwendung stoppen, sein Essen mit Bedürftigen teilen" - das sind Anliegen, die auch schon Kinder gut verstehen können. Davon sind die ehrenamtlichen Caritas-Helferinnen und Helfer  von der Duisburger Tafel überzeugt. Deshalb haben sie sich Vorschulkinder eingeladen, um ihnen die Arbeit der Lebensmittelausgabe vor Ort näherzubringen. Die Kinder bedanken sich am Folgetag mit einem selbst gekochten Essen, das sie in der Lernküche vom Projekt "Lebenswert" aus dem zubereiten wollen, was sie am Tag zuvor von der Tafel bekommen haben.



"Der Kampf der Künste"

Duisburger Werkkiste

Kath. Jugendberufshilfe gGmbH

Alia Al Sawafi

T: 0203 34 654 21

alia.sawafi@werkkiste.de

 

Aysegül Sözeri

T: 0203 34 654 14 25

ayseguel.soezeri@werkkiste.de

Hier trifft Marmoriertechnik auf Taekwondo. Frauen unterschiedlichen Alters bringen sich gegenseitig eines ihrer Hobbys bei. Die einen beherrschen die Wasserfarbmaltechnik des Marmorierens, die anderen können Taekwondo. Geplant sind mehrere Treffen im Gemeindehaus St. Norbert der kath. Pfarrei St. Johann in Duisburg-Hamborn. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, finden wir!


Generationenkarussell

Youngcaritas Essen

Caritasverband Essen

Anika Brüggemann

T: 0157 76 29 44 88

a.brueggemann@caritas-e.de

Caritas Zentrum 60 + Essen-Überruhr

Ulrike Peine

T: 0201 6 32 56 99 27

u.peine@caritas-e.de

"Erzähl mal watt & hör mal zu jetzt!" - Unter diesem Motto will sich ein Lerntandem aus der  Smartphone-Sprechstunde des Essener Zentrums 60+ , bestehend aus älteren Teilnehmenden und deutlich jüngeren Vermittlenden, über ihre Erfahrungen in Kindheit und Jugend austauschen. Dabei wird es sicherlich einiges an Gemeinsamkeiten und Unterschieden der Generationen zu entdecken geben.

Wegen der steigenden Inzidenzzahlen wird das Projekt auf Frühjahr 2022 verschoben.



"Kennenlernen mit Genuss" - Inklusiv und International

Frauen aller Länder laden ein

Interreligiöse Initiative "Frauen aller Länder ..."

Sr. Mariotte Hillebrand

T: 0203 48 45 51 65

mariotte.hillebrand@freenet.de

Alsbachtal gGmbH, Leben mit Behinderung

Christliche und muslimische Frauen kochen gemeinsam mit Bewohner*innen des Quartiers Am Mattlerbusch (Menschen mit und ohne Behinderung) ein internationales Drei-Gänge-Menü mit türkischen, süddeutschen/österreichischen, schlesischen und deutschen Spezialitäten und lernen im gemeinsamen Tun voneinander. Als Gäste haben sie sich Nachbarn aus dem Quartier eingeladen.

Wegen der steigenden Inzidenzzahlen wird das Projekt auf Frühjahr 2022 verschoben.


Ebru oder Experimentieren mit Wasser und Farbe

Frauen aller Länder laden ein

Interreligiöse Initiative "Frauen aller Länder ..."

Sr. Mariotte Hillebrand

T: 0203 48 45 51 65

mariotte.hillebrand@freenet.de

Alsbachtal gGmbH, Leben mit Behinderung

In diesem Lernprojekt geht es um die türkisch-islamische Kunst des Marmorierens (Ebru), die seit 2014 zum immateriellen UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Diese wollen Vertreterinnen der Initiative "Frauen aller Länder laden ein" gemeinsam mit Bewohner*innen des Quartiers am Mattlerbusch (Menschen mit und ohne Behinderung) ausprobieren und beim Experimentieren mit Wasser und Farbe voneinander lernen.

Wegen der steigenden Inzidenzzahlen wird das Projekt auf Frühjahr 2022 verschoben.



Marxloh-Tratsch

Frauen aller Länder laden ein

Interreligiöse Initiative "Frauen aller Länder ..."

Sr. Mariotte Hillebrand

T: 0203 48 45 51 65

mariotte.hillebrand@freenet.de

Sozialpastorales Zentrum Petershof

Christliche und muslimische Frauen der Initiative "Frauen aller Länder laden ein" treffen sich mit Seniorinnen aus St. Peter am Petershof zu Kaffee, Tee und Kuchen und erzählen einander - auch anhand alter Bilder aus Marxloh, wie es früher in Marxloh war, welche Erinnerungen sie haben, wo sie geboren sind, wie sie aufgewachsen sind, was in ihren Familien wichtig war.

Wegen der steigenden Inzidenzzahlen wird das Projekt auf Frühjahr 2022 verschoben.


Plätzchen teilen zu St. Martin

Familienzentrum St. Peter

Andrea Glowka

T: 0203 40 51 50

kita.st.peter.duisburg@kita-zweckverband.de

 

Mutter eines Kita-Kindes

Die Mutter eines Kindergartenkindes zeigt den Kindern, wie man Plätzchen backt. Rund um St. Martin werden die Kindergartenkinder die gelernten St. Martins-Lieder während des Mittagessens der Wohnungslosen in St. Peter mit Martinslaterne singen und die Plätzchen an die Menschen dort verteilen.



Lieblingslieder Remixed

Jugendtreff Parkhaus, Oberhausen

Die Kurbel, Oberhausen

Marcel Vogel

T: 0151 66 73 33 39

m.vogel@die-kurbel-oberhausen.de

Kindertagesstätte am Uhlandpark

Frau Steinmetz

T: 0208 30 97 79 00

Jugendliche vom Jugendtreff Parkhaus, ein GOT-Angebot der Kurbel aus Oberhausen (Ganztags Offene Tür), lassen sich von Kindern der Kindertagesstätte am Uhlandpark die beliebtesten Lieder aus deren Singkreis beibringen. Dafür führen die Jugendlichen die Kinder durch ihr Tonstudio, erklären die dortigen Abläufe und dichten gemeinsam mit ihnen eines ihrer Lieblingslieder so um, dass das Motto "LERNT! voneinander" eine große Rolle spielen soll. Am Ende der Challenge soll dieses Lied als Tonaufnahme allen Teilnehmern als Erinnerung zur Verfügung gestellt werden.


Essen und Bibel teilen

Franziskanerkloster Essen

Pater Hermann-Josef Schlepütz

T: 0201 / 27 30 50

hjosef.schlepuetz@googlemail.com

Adveniat

Dr. Heiner Ganser-Kerperin

T: 0201 / 17 56 104

heiner.ganser-kerperin@adveniat.de

Mitarbeitende des Lateinamerika Hilfswerk Adveniat treffen sich in der Adveniat Geschäftsstelle mit Mitgliedern des Bibel-Teilen-Kreises der Franziskaner. Die Adveniat Mitarbeitenden bereiten ein südamerikanisches Gericht für ein gemeinsames Abendesse vor. Essen gehört zur Kultur der Menschen und über das Essen kann man etwas über die Kultur Lateinamerikas lernen. Davon werden sie erzählen. Umgekehrt werden mit Mitglieder des Bibel-Teilen-Kreises ein gemeinsames Bibel-Teilen vorbereiten und durchführen. Durch das Bibel-Teilen können die Teilnehmenden das Wort Gottes und seine Bedeutung für unser Leben wahrnehmen und sich darüber austauschen. Im Teilen der Erfahrungen und Geschichten lernen wir uns kennen.

Wegen der steigenden Inzidenzzahlen wird das Projekt auf Frühjahr 2022 verschoben.





Wunderschule Oberhausen

Jugendhof und Kindertagesstätte Lirich

An drei Nachmittagen besuchen Kleingruppen des Jugendhofs die Gruppen der Kindertagesstätte Lirich und lesen in den jeweiligen Gruppenräumen verschiedene Texte, wie Geschichten, Märchen oder Gedichte vor. Partizipativ und nach ihren Bedürfnissen suchen sich die Schulkinder die Art der Texte zum Vorlesen selbst aus. Die Inhalte und Längen der Texte werden dabei altersentsprechend an die Kindergartenkinder angepasst.


Im Beisammensein mit den Kindergartenkindern lernen die Schulkinder in einer ungewohnten Atmosphäre und Gruppendynamik, sich emphatisch auf die Fähigkeiten der Kleinkinder einzulassen und anzupassen. Durch diese Herausforderung steigern die Schulkinder ihr Selbstwertgefühl und verbessern ihre Lesekompetenz. Durch das Vorlesen stärken die Kleinkinder ihre kognitiven Kompetenzen, ihr Vorstellungsvermögen und ihre sozialen Fähigkeiten. Außerdem wird vor allem für die Vorschulkinder der Übergang zur Grundschule gestaltet und Berührungspunkte zu Schulkindern ermöglicht.


Sowohl die Kindergartenkinder der Kindertagesstätte Lirich als auch die Schulkinder vom Jugendhof fördern durch dieses Projekt ihre Konzentrationsfähigkeit, Kreativität sowie die sprachliche als auch die soziale Kompetenz. Das Projekt dient als Pilotprojekt und könnte bei gutem Gelingen und gegenseitiger Zufriedenheit in Zukunft öfter stattfinden und somit ein fester Teil des Konzeptes der Einrichtungen werden. Die Kinder lernen spielerisch und mit Spaß voneinander aber auch miteinander.


Noch keine Idee?

Ihr könnt euch noch gar nicht vorstellen, mit was für einem Lernprojekt ihr euch zu unserer Challenge anmelden könntet?

Wir haben euch mal ein paar Vorschläge zusammengestellt, die uns in der Vorbereitung der Challenge so eingefallen sind. Vielleicht inspiriert euch das ja?


  • Eine Schülergruppe bietet Geflüchteten oder Zugewanderten Deutschunterricht
  • Kita-Kinder basteln mit Bewohnern eines Seniorenheims
  • Einladung zu einem Erzähl-Café mit Menschen unterschiedlicher Religionszugehörigkeit
  • Austausch von Rezepten aus verschiedenen Ländern und/oder Generationen
  • Wir stellen aus: Kindheitsfotos gestern und heute
  • Teilt eure Sportbegeisterung: Fußball trifft Tanzsport (😉oder so...)